Angriffe gegen Kirchen und andere Gotteshäuser in Wien explodieren

Alarmierende Kriminalitätsstatistik offenbart dramatische Entwicklungen in unserer Bundeshauptstadt


Egal ob Kirchen, Klöster oder Synagogen: jeder, der unsere Gotteshäuser angreift, greift zeitgleich auch unsere Religionsfreiheit und damit unseren Rechtsstaat an. Die Zahl der Übergriffe ist explosionsartig gestiegen. Die Sachbeschädigungsdelikte sind im vergangenen Jahr um 46,7% angestiegen, die besonders schweren Vergehen sogar um ganze 170%. Die Stadt Wien ist hier sofort zum Handeln aufgefordert. Es kann nicht sein, dass Angriffe auf unsere Glaubensfreiheit zum Alltag in unserer Stadt gehören.

Auch die vorläufigen Zahlen aus dem ersten Halbjahr 2021 sprechen eine klare Sprache. Denn auch in diesem Jahr sind die angezeigten Straftaten gegen religiöse Gebäude um fast 70% angestiegen. Im vergangenen Jahr wurde in Wien-Favoriten von migrantischen Banden sogar eine Kirche gestürmt, die eine Spur der Verwüstung hinterließen. Besonders dramatisch ist der Anstieg laut Statistik in den Bezirken Rudolfsheim-Fünfhaus, Favoriten und Ottakring.

Die rote Stadtregierung kann hier nicht einfach weiterhin wegsehen. Diese Angriffe müssen ein Ende haben. Deshalb fordere ich, dass allen Religionsgemeinschaften angeboten wird, für kostenfreie Videoüberwachung zu sorgen und dass die Stadt die Kosten für die Reparatur von Schäden übernimmt, die von Vandalen verursacht wurden, sowie eine Kostenübernahme von Farbschutz für Übergriffe durch illegale Graffiti.


Unterstütze mich jetzt bei meiner Arbeit!