Extremismus & Hassbotschaften dürfen keinen Platz in unserem Stadtbild haben!

Anzahl von illegalen Graffitis in Wiener Bezirken explodiert


Die Kriminalitätsstatistik vom letzten Jahr zeigt leider einen unfassbaren Anstieg von illegalen Graffitis in Wiener Bezirken. So gab es in der Landstraße einen Anstieg von über 165%, in Mariahilf von 129% und in Rudolfsheim-Fünfhaus einen Anstieg von mehr als 146% bei illegalen Graffitis und Schmierereien. Besonders bedenklich ist die Vielzahl an links- und rechtsextremen Darstellungen, die besonders in den Problemvierteln unserer Stadt, an jeder Ecke zu finden sind. Die Bandbreite reicht dabei von linksradikalen Antifa-Symbolen, über Aufrufe unsere Polizisten zu attackieren und zu verletzen, bis hin zu Hakenkreuzen. Während andere Städte schon längst den Kampf gegen Graffiti aufgenommen haben, schläft Wien weiter und lässt zu, dass unsere Stadt immer weiter verunstaltet wird. Als Volkspartei fordern wir deshalb ein umfassendes Maßnahmenpaket gegen diese illegale Graffitis. Unter anderem setzen wir uns für eine stärkere Videoüberwachung im Gemeindebau und an Sprayer-Hotspots ein sowie die Errichtung einer zentralen Meldestelle bei der Stadt Wien, die dafür Sorge trägt, dass illegale Graffitis nach 48 Stunden zu übermalen sind. Bei extremistischen, sexistischen oder rassistischen Symbolen muss die Stadt sogar innerhalb von 24 Stunden tätig werden. In Städten wie Potsdam ist das bereits der Fall und das fordern wir auch für Wien.

Illegale Schmierereien und extremistische Graffitis haben bei uns keinen Platz. Dass linksradikale, rechtsradikale oder sonstige Gruppierungen unsere Straßen und Häuser beschmutzen und beschädigen, um ihre eigene gewaltbereite Agenda durchzusetzen, ist schlimm genug. Dass aber die Wiener Stadtregierung dabei nur zusieht, ist ein Skandal. Für uns als Volkspartei steht fest, dass extremes Gedankengut - egal in welcher Form - in unserer Stadt nicht zur Schau gestellt werden darf.

Forderungen im Kampf gegen illegale Graffitis:


  • Stärkere Videoüberwachung an Hotspots & im Gemeindebau

  • Errichtung einer zentralen Meldestelle bei der Stadt Wien & Sicherstellung, dass illegale Graffitis nach 48 Stunden übermalt werden; bei extremistischen, sexistischen oder rassistischen Symbolen innerhalb von 24 Stunden

  • Stärkung der Zusammenarbeit mit Malerbetrieben oder Reinigungsunternehmen

  • Förderung von spezieller graffitiabweisender Farbe für Hauseigentümer

  • Überprüfung der Inhalte auf den legalen Flächen, um extremistischen & gewaltverherrlichenden Inhalten auf den Wänden vorzubeugen

  • Ausweitung von legalen Flächen in allen 23 Bezirken


Unterstütze mich jetzt bei meiner Arbeit!