Gaming als Chance gegen Einsamkeit anerkennen!

eSport & Gaming als wichtigen Bestandteil der Jugendkultur

in Wien stärker fördern


"Gaming und eSport sind keine Randerscheinung mehr. In den letzten Jahren hat sich in diesem Bereich viel getan, sodass wir heute in Österreich rund 5,3 Millionen Menschen haben, die regelmäßig 'gamen'" so Laura Sachslehner, Gemeinderätin der Neuen Volkspartei Wien. "Besonders in den letzten Monaten war zu beobachten, dass sich aufgrund der Coronakrise immer mehr Wienerinnen und Wiener im digitalen Raum treffen, um online zu spielen und dort Zeit mit ihren Freunden zu verbringen", so Sachslehner weiter.

Gerade jetzt, wo Jugendliche mit Einsamkeit und Isolation im Lockdown zu kämpfen haben, ist es wichtig, ihnen den Austausch und die sozialen Kontakte im digitalen Raum zu ermöglichen. Eine Studie der Oxford University hat zudem gezeigt, dass Spiele wie Animal Crossing die mentale Gesundheit stärken.


"Um schon früh ein Bewusstsein für diesen Bereich zu schaffen, sollte bereits an Schulen ein Schwerpunkt auf die Zusammenarbeit mit Gaming - und eSportvereinen gelegt werden. Darüber hinaus braucht es eine breite Nachwuchsförderung im Bereich der Spielentwicklung. Außerdem ist wichtig, dass wir allen Menschen, unabhängig von ihrer eigenen Ausstattung, die Möglichkeit geben, teilzunehmen. Dazu braucht es insbesondere in Großstädten wie Wien mehr öffentliche Gamingplätze, wie zum Beispiel die 'Area 52' in Floridsdorf" so Laura Sachslehner, die abschließend festhält:


"Die rot-pinke Stadtregierung muss endlich auf Zukunftstechnologien setzen, anstatt im europäischen Vergleich stetig hinterherzuhinken. Es gilt hier mit gutem Beispiel voranzugehen und im E-Sport-Bereich neue und innovative Maßstäbe zu setzen. Als Neue Volkspartei fordern wir ein umfassendes Paket für den Gamingstandort Wien um die österreichische Hauptstadt als die Gamingcity Europas zu etablieren."


5-Punkte Plan, um Wien zur Gamingcity Europas zu machen:


  1. Nachwuchsförderung: Verstärkte Zusammenarbeit zwischen Gaming- & eSportvereinen an Wiener Schulen

  2. Mehr öffentliche Gamingplätze für Jugendliche

  3. Erleichterungen im Veranstaltungsrecht, um eSport-Events durchführen zu können

  4. Schaffung von Sportstätten im eSportbereich leichter ermöglichen

  5. Wiener Jugendschutzgesetz an Gegebenheiten des eSport anpassen


Unterstütze mich jetzt bei meiner Arbeit!