Kunstschaffenden in der Krise Raum geben

Stadt Wien soll eklatanten Leerstand Künstlern zur Verfügung stellen


„Die Corona-Pandemie hat eindrucksvoll gezeigt, welche Vorteile die Technologie und Digitalisierung von Online-Events mit sich bringt. Es gibt jedoch Künstlerinnen und Künstler, die nicht die Möglichkeit haben, sich online zu präsentieren und ihre Kunst auf diesem Weg darzustellen. Oftmals fehlt es an Räumlichkeiten mit der notwendigen Infrastruktur und Ausstattung wie beispielsweise Computer, Internet, Lautsprecher, PC-Kameras etc. Hier braucht es endlich politisches Handeln, um Kunstschaffenden in Wien auch in der Krise Raum zur Entfaltung zu geben,“ meint Laura Sachslehner, Gemeinderätin der Neuen Volkspartei Wien.


Mit diesem Konzept der Volkspartei Landstraße würde die Abwicklung (Einmietung etc.), ähnlich dem „Waschküchen-Konzept“ von Wiener Wohnen angepasst werden. Die Stadt Wien würde sich um die Vergabe von Terminen und die Instandhaltung der Geräte und Ausstattung kümmern.


„Dass Wiener Wohnen sehr langsam bei der Wiedervermietung von Objekten ist, ist allgemein bekannt. Zeitgleich haben wir in Wien hunderte Kunstschaffende, die die Coronakrise vor große Herausforderungen stellt. Hier braucht es dringend Maßnahmen. Die Stadt Wien soll zukünftig ihre leerstehenden Gassenlokale kostenfrei an unsere Künstlerinnen und Künstler vergeben,“ fordert Laura Sachslehner abschließend.


Unterstütze mich jetzt bei meiner Arbeit!



IMG-1275_edited_edited.jpg

Bleiben

wir in Kontakt.

  • Instagram
  • Facebook
  • Twitter

© 2021 by Laura Sachslehner

  • Facebook Social Icon
  • Instagram
  • zwitschern
LS_Logo.png