top of page

Skandalöse Werbeausgaben im Ressort Czernohorszky

Trotz massiver Kritik des Stadtrechnungshofes an den Werbeausgaben der MA48 im vergangenen Jahr geht die massive Misswirtschaft im Ressort des Stadtrats Czernohorszky weiter. So geht aus den Zahlen des letzten Jahres hervor, dass der Stadtrat alleine in seinem Ressort Kampagnen in der Höhe von 4,6 Millionen Euro durchgeführt hat.

Von diesen über 4,6 Millionen für Kampagnen, unter anderem zum Thema Wiener Gusto und Klimaoffensive, wurde der Großteil ausschließlich für Medienschaltungen ausgegeben. Besonders erschreckend ist dabei, dass im Zuge dieser Kampagnen auch Werbung in rein türkischsprachigen Medien, wie zum Beispiel Avusturya Günlügu​ & Aktüel sowie dem türkischen Zack Zack, geschalten wurde.

Bereits letztes Jahr hat der Stadtrechnungshof kritisiert, dass die Ausgaben für Öffentlichkeitsarbeit im Ressort des Stadtrates Czernohorszky über ein vertretbares Ausmaß weit hinausgehen und die Zweckmäßigkeit der jeweiligen Medienschaltungen nicht ersichtlich ist. Dass von Seiten des Stadtrates diese Kritik derart sträflich ignoriert wird und das Steuergeld der Wiener weiter für Medienschaltungen in dieser Höhe und noch dazu in rein türkischsprachigen Medien verschwendet wird, ist ein Skandal!




bottom of page